• August

    11

    2008
  • 271
  • 0

Isolierung

Jeder kennt das Problem:
Die Öl- und andere Energiekosten werden immer teurer!

Die einzige Abhilfe: Durch gezielte Wärmedämmung (Isolation) am und im Haus können Sie sich für die Zukunft gegen diese Entwicklung wappnen. Das Isolieren von Dach und Wand sollte also bei jedem Hausbesitzer eine wichtige Rolle spielen und bei uns finden Sie hierzu wichtige Hintergrundinformationen zum Thema „Dämmen und Isolieren“. Die Auswahl der richtigen Isolierung und Werkzeuge spielt dabei eine wichtige Rolle.

Je höher die Energiepreise steigen, desto mehr lohnt sich für Hauseigentümer eine energiesparende Sanierung ihres Gebäudes.

 

Maßnahmen wie die Dämmung von Dach und Wänden oder das Erneuern der Heizungsanlage können den Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten erheblich senken. Sie verschaffen dem Eigentümer langfristig mehr finanzielle Freiheit und steigern den Marktwert des Gebäudes, denn der Faktor „energetische Qualität“ wird zu einem immer wichtigeren Kriterium für Käufer und Mieter. Doch wann machen sich Sanierungsmaßahmen bezahlt?

 

Beispiel für eine typisches Einfamilienhaus

Ein durchschnittliches, unsaniertes Einfamilienhaus aus dem Jahr 1970 mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern verbraucht jährlich etwa 4.500 Liter Heizöl für die Raumheizung und warmes Wasser. Bei zu Grunde gelegten Heizölpreisen von rund 62 Euro für 100 Liter fallen Energiekosten von ca. 2.770 Euro pro Jahr an, von denen je nach Modernisierungsumfang bis zu 1.840 Euro eingespart werden können.

Den folgenden Beispielen liegt die Annahme zu Grunde, dass die Energiepreise künftig um ca. 5 Prozent pro Jahr steigen werden. Die angenommene Steigerung liegt damit noch unter dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre.

Variante 1 – Teildämmung

Eine gute Dämmung der obersten Geschossdecke, der Kellerdecke und der Rohrleitungen spart bei Investitionskosten von etwa 7.500 Euro ca. 20 Prozent der benötigten Energie. Die Ersparnis liegt damit im ersten Jahr bei 550 Euro – und steigt in jedem weiteren Jahr mit den Energiepreisen um fünf Prozent. Die Investition rechnet sich damit nach 11 Jahren.

Variante 2 – Heizungserneuerung

Der Einbau einer neuen Heizungsanlage mit Brennwerttechnik und Solarwärmeanlage spart etwa 35 Prozent Energie. Das macht bei heutigen Preisen eine Einsparung von 970 Euro, die jährlich um fünf Prozent wächst. Die Investitionskosten in Höhe von ca. 12.000 Euro sind nach 10 Jahren amortisiert.

Variante 3 – „Komplett-Modernisierung“

Eine umfassende Modernisierung des Gebäudes auf Neubau-Niveau beinhaltet die Dämmung der obersten Geschoss- und der Kellerdecke sowie der Rohrleitungen und der Außenwände, zusätzlich den Einbau von Wärmeschutzfenstern und einer neuen Heizungsanlage. Die Maßnahmen kosten insgesamt etwa 47.000 Euro und lösen Energiekosteneinsparungen von etwa 1.840 Euro (65 Prozent) im ersten Jahr aus. Bei einer fünfprozentigen Energiepreissteigerung pro Jahr macht sich diese Investition nach etwa 16 Jahren bezahlt.

 

Wärme- und Kälteisolierungen sind in der heutigen Zeit nicht mehr nur aus Gründen der Kostenein- sparung und des Arbeitsschutzes wichtige Aspekte. Im Zeitalter des Umwelt- und Klimaschutzes können technisch ausgereifte Dämmtechniken einen maßgeblichen Beitrag gegen die fortschreitende Klimaerwärmung leisten. Die Gruppe G+H Isolierung bietet eine Vielzahl von innovativen Lösungen auf den Gebieten der Wärme- und Kälteisolierungen. Sprechen Sie mit Ihrem G+H-Fachmann vor Ort – eine unserer 30 Niederlassungen im Bundesgebiet ist sicherlich auch in Ihrer Nähe. Ergänzt wird unser flächendeckendes Netz durch verschiedene Tochtergesellschaften sowie Niederlassungen in Ost- europa und den Beneluxstaaten – denn wir wollen dort sein, wo Sie uns brauchen!

Machen Sie sich ein genaues Bild von unserer Leistungsstärke. 

 

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.

© Copyright 2019 Heinzelmann by DeinUnternehmenOnline